B Brückentürme/Ludendorffbrücke: Die Ludendorff-Brücke war im Zweiten Weltkrieg neben der Eisenbahnbrücke in Wesel, die letzte intakte Brücke über den Rhein und wurde von den Alliierten am 7. März 1945 erobert. Den Namen erhielt die Brücke im Jahr 1918. Kaiser Wilhelm II. gab der Rheinbrücke den Namen Ludendorff-Brücke aus Dankbarkeit gegenüber dem ersten Quartiermeister-General der Infanterie, Erich von Ludendorff. Die Brücke wurde von 1916 bis 1918 auf Drängen der deutschen Generalität erbaut. Sie sollte dazu dienen, mehr Truppen und Kriegsmaterial an die Westfront bringen zu können. 1918 wurde sie in Dienst gestellt. Am 17. März 1945 stürzte die schwer beschädigte Brücke wegen Überlastung ein; dabei riss sie 28 amerikanische Pioniere in den Tod. Nur die Brücken-Pylone blieben erhalten. Im Innern der Brückentürme auf der Remagener Seite ist seit dem 7. März 1980 ein Friedensmuseum eingerichtet. Die Brückenpfeiler befinden sich noch im Originalzustand. Sie werden heute regelmäßig für Kunstaktionen genutzt.

Tourismus
Siebengebirge GmbH

Öffnungszeiten:
März
Mo. bis Fr. 8:30 bis 18:00 Uhr
Sa. und So. 9:00 bis 18:00 Uhr

Hotline: 
0 22 23.91 77-11

social facebook box blue 48
 
social twitter box blue 48
 
Instagram Icon Large
Booking.com
booking more bonn
hrs banner